Israel-Austausch 2016

Auch in diesem Jahr hat der erste Teil des trilateralen Jugendaustausches Israel-Palästina-Deutschland stattgefunden. Vom 29.02. – 07.03.16 flogen Schülerinnen und Schüler der PRS gemeinsam mit einigen Schülern des Heinrich v. Kleist Gymnasiums Bochum-Gerthe nach Israel. Insgesamt war es eine sehr intensive, lehrreiche und emotionale Zeit. Gemeinsam wurden wichtige Orte in Israel und Palästina besucht, wie Jerusalem mit Tempelberg, Klagemauer und Grabeskirche, Bethlehem mit der Geburtskirche, See Genezareth und Totes Meer. Besonders die Klagemauer, aber auch Grabes- und Geburtskirche ließen viele eine besondere Energie spüren. Der Besuch der Holocaust- Gedenkstätte Yad Vashem war für viele sehr berührend und traurig. Aber es war auch eine sehr spaßige Zeit am Mittelmeer und besonders am Toten Meer, wo das Wasser bei einigen doch intensives Kribbeln auslöste.

Wir ließen uns durch Künstler und Politiker inspirieren, Brücken mit den israelischen und palästinensischen Schülerinnen und Schülern zu bauen. Die stärkste Motivation war jedoch die Begegnung vor Ort, die Offenheit, Herzlichkeit und Freude. Wir wollen der Welt zeigen, dass wir der Schlüssel für die nächste Gesellschaft sind und wir – die Jugendlichen – es in der Hand haben, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Wir bedanken uns bei Sascha Hellen, Markus Lamb und Shmulik Lahar für die unbeschreiblich schöne Zeit und die unvergesslichen Erlebnisse, die wir in dem wunderschönen Land erleben durften. Wir können den Gegenbesuch der israelischen und palästinensischen Gruppe kaum erwarten.

(Jale Schnitter/ Luisa Ptaszynski, 10a)

Das Israelprojekt der PRS    

Shimon Stein, der damalige israelische Botschafter in Berlin, besuchte die Pestalozzi-Realschule im Januar 2007, um mit Schülerinnen und Schülern zu diskutieren und brachte damit den Stein ins Rollen. Das Interesse an Land und Menschen war geweckt.

Es folgten weitere Begegnungen mit hochrangigen jüdischen Persönlichkeiten: Charlotte Knobloch, Ilan Mor, Yoram Ben-Zeev, Emmanuel Nahshon, aber auch mit deutschen und amerikanischen Politikern, Diplomaten und Künstlern, die Völkerverständigung und Begegnungen unterstützen wollten.

Im April 2008 gab der israelische Gesandte Ilan Mor den Anstoß, eine Schulpartnerschaft mit israelischen und palästinensischen Schulen zu beginnen und versprach sich persönlich um die notwendigen Kontakte zu bemühen. Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen war bereit das Projekt zu unterstützten. Ebenso konnte die Peter-Maffay-Stiftung gewonnen werden, so dass im November 2008 eine Gruppe von 20 Schülerinnen und Schülern mit vier Lehrerinnen und Lehrern zum ersten trilateralen Jugendaustausch nach Israel reiste.

 

Auf dem Programm standen neben den Begegnungen mit israelischen und palästinensischen Jugendlichen und Lehrern auch Begegnungen mit hohen Würdenträgern aus Politik, Diplomatie und Kirche. Höhepunkt der Fahrt war sicherlich das Treffen mit dem Friedensnobelpreisträger und Staatspräsidenten Schimon Peres.

Im November 2009 folgte die zweite Fahrt nach Israel und im Juni 2010 ein Besuch der gesamten Stufe 10 im Heiligen Land auf Einladung von Peter Maffay und Air Berlin.

Seitdem haben Schülerinnen und Schüler unserer Schule fast jedes Jahr Israel und Palästina besucht und Schülerinnen und Schüler aus Israel und Palästina haben uns besucht.

Es sind jedes Jahr spannende und bereichernde Begegnungen und es bleibt die Freude daran, über alle Grenzen hinweg gemeinsam etwas schaffen zu können.