Das Israelprojekt der PRS    

Shimon Stein, der damalige israelische Botschafter in Berlin, besuchte die Pestalozzi-Realschule im Januar 2007, um mit Schülerinnen und Schülern zu diskutieren und brachte damit den Stein ins Rollen. Das Interesse an Land und Menschen war geweckt.

Es folgten weitere Begegnungen mit hochrangigen jüdischen Persönlichkeiten: Charlotte Knobloch, Ilan Mor, Yoram Ben-Zeev, Emmanuel Nahshon, aber auch mit deutschen und amerikanischen Politikern, Diplomaten und Künstlern, die Völkerverständigung und Begegnungen unterstützen wollten.

Im April 2008 gab der israelische Gesandte Ilan Mor den Anstoß, eine Schulpartnerschaft mit israelischen und palästinensischen Schulen zu beginnen und versprach sich persönlich um die notwendigen Kontakte zu bemühen. Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen war bereit das Projekt zu unterstützten. Ebenso konnte die Peter-Maffay-Stiftung gewonnen werden, so dass im November 2008 eine Gruppe von 20 Schülerinnen und Schülern mit vier Lehrerinnen und Lehrern zum ersten trilateralen Jugendaustausch nach Israel reiste.

 

Auf dem Programm standen neben den Begegnungen mit israelischen und palästinensischen Jugendlichen und Lehrern auch Begegnungen mit hohen Würdenträgern aus Politik, Diplomatie und Kirche. Höhepunkt der Fahrt war sicherlich das Treffen mit dem Friedensnobelpreisträger und Staatspräsidenten Schimon Peres.

Im November 2009 folgte die zweite Fahrt nach Israel und im Juni 2010 ein Besuch der gesamten Stufe 10 im Heiligen Land auf Einladung von Peter Maffay und Air Berlin.

Seitdem haben Schülerinnen und Schüler unserer Schule fast jedes Jahr Israel und Palästina besucht und Schülerinnen und Schüler aus Israel und Palästina haben uns besucht.

Es sind jedes Jahr spannende und bereichernde Begegnungen und es bleibt die Freude daran, über alle Grenzen hinweg gemeinsam etwas schaffen zu können.